Neuigkeiten
10.10.2020, 17:08 Uhr
Lübben will Vereinsgebühr für Hallennutzung abschaffen
Nicht nur für die Sporthallen, sondern auch für die Sportplätze
Befristete Aussetzung der Entgeltordnung für die Nutzung der kommunalen Sportanlagen der Stadt Lübben (Spreewald) sowie der Entgeltordnung für die Nutzung der Mehrzweck- halle und der Außensportanlage der Stadt Lübben (Spreewald);

Einbringer: Fraktionen CDU, diestadtfraktion, DIE LINKE, PRO LÜBBEN, SPD, Bündnis90/ Die Grünen
Lübben (Spreewald) - Beschlussvorschlag:

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die Entgeltordnung für die Nutzung der kommunalen Sportanlagen der Stadt Lübben (Spreewald) sowie die Entgeltordnung für die Nutzung der Mehrzweckhalle und der Außensportanlage der Stadt Lübben (Spree- wald) für gemeinnützige Vereine, die Ihren Sitz oder den Ort der Geschäftsleitung im Ge- biet der Stadt Lübben (Spreewald) inne haben und in der Kinder- und Jugendarbeit tätig sind, für die Jahre 2020 bis 2022 auszusetzen.

Begründung:

Aufgrund der Corona-Pandemie haben diverse Sportfachverbände Anweisungen zur Durchführung des Wettkampfbetriebes erlassen. Dabei sind für fast alle Bereiche der sportlichen Wettkämpfe die Zuschauerzahlen begrenzt worden. Für viele Vereine bedeuten die erlassenen Beschränkungen der Sportverbände finanzielle Schwierigkeiten, da sowohl Zuschauer- als auch Einnahmen aus Versorgung fehlen. Um die fehlenden Einnahmen auszugleichen, sehen sich einige Vereine gezwungen, ihre Mitgliedsbeiträge deutlich zu erhöhen. Eine solche Anhebung der Mitgliedsbeiträge wird zu erheblichen Vereinsaustritten führen. Dies alles lässt befürchten, dass etliche Vereine ihren Sportbetrieb erheblich reduzieren oder sogar einstellen werden. Damit der Vereinssport aber auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten eine Lübbener Erfolgsgeschichte bleibt, braucht es vor allem Eines: Nachwuchs! Schlummernde Talente müssen frühzeitig entdeckt und an den Sport herangeführt werden. Doch das funktioniert nur, wenn die Kinder und Jugendlichen den Spaß am Sport entdecken und beibehalten. Dafür sind attraktive Sportangebote, qualifizierte Trainer sowie finanziell gut aufgestellte Vereine notwendig. Daher schlagen wir vor, dass nur die Vereine entlastet werden sollten, die aktiv Kinder- und Jugendarbeit betreiben. Ebenfalls soll die Aussetzung zeitlich befristet erfolgen, um die Vereine zur Überbrückung der pandemiebedingten Einschränkungen zu stützen. Die Mindereinnahmen – geschätzt 27.000 € pro Jahr – werden aus Überschüssen der Jahre 2013 bis 2018 finanziert.
Kommentar schreiben

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon